Die Kirche

Die St.Antonius-Kirche wurde in den Jahren 1882 - 1884 gebaut.

 

Offene Kirche

Dieses Zeichen schmückt auch unsere Kirche. Es bedeutet, dass unsere Kirche im Sommerhalbjahr täglich von 9 bis 18 Uhr und im Winterhalbjahr an jedem Samstag von 9 bis 17.00 Uhr geöffnet ist.

 

 

 

Zur Geschichte

Fintel gehörte in vorreformatorischer Zeit innerhalb des ehemaligen Bistums Verden zurn Archidiakonat Scheeßel. Die Legende berichtet von der Antonius-Zelle, die nach dem gleichnamigen ägyptischen Einsiedler (um 300) benannt ist. Dieser Stützpunkt der wohltätigen Antonius-Mönche soll

in Fintel bereits während der irischen oder der folgenden angelsächsischen Missionierung entstanden sein (um 600 bzw. im 8./9. Jh.). Der Antonius-Zelle folgte bald eine kleine Kapelle, die durch eine in der Nähe sprudelnde heilkräftige Quelle in der weiteren Umgebung bekannt und berühmt wurde. Viele kranke und wundergläubige Menschen unternahmen eine Wallfahrt nach Fintel und kehrten geheilt nach Hause zurück.

1426 kam es zum ersten urkundlich erwähnten Bau einer neuen Antonius-Kapelle. Der Neubau war vor allem das Werk der Antonius-Bruderschaft, die sich in Fintel versammelt hatte. Die Pläne, ein Antoniterhaus (nicht Kloster, wie früher oft vermutet) zu gründen, wurden aber nicht in die Tat umgesetzt. Die Antoniusbrüder widmeten sich vor allem der Armen- und Krankenpflege. Noch bis ins letzte Jahrhundert hinein schenkten die begüterten Hausleute zum Tönjes-Markt (Antonius-Markt) den ärmeren Mitbürgern ein Huhn.

Die Annahme, dass die Antonius-Kapelle 1548 abgebrochen werden musste, ist nicht belegt. Neuere Forschungen gehen eher von ihrer Zerstörung während des Dreißigjährigen Krieges aus. Wenig später bauten sich ,,die guten und ehrbaren Einwohner to Fintel dese Kerk' – gemeint ist die kleine Strohdachkirche von 1649, in der 240 Jahre lang das Wort Gottes verkündet wurde.

Im Jahre 1884 wurde die neue Finteler St.-Antonius-Kirche geweiht und der Gemeinde übergeben. Sie war vom September 1882 bis zum Dezember 1884 erbaut worden.

 

 

BILDER (2)
Die Kirche 2010

WEITERE INFORMATIONEN